Sentimentales

Lange Nächte

Manchmal - manchmal weine ich vor dem Einschlafen. Meist bin ich dabei alleine - beim Einschlafen. Beim Erwachen auch, beim Kaffee, wenn ich zur Tür rausgehe und wenn ich zurückkehre. Ich kann das schon ganz gut. Also das In-Bewegung-bleiben. Etwa so, wie ich mir gut die Schuhe zu binden weiß: Eine alltägliche Angelegenheit, fact of… Weiterlesen Lange Nächte

Sentimentales

Tell me, beautiful abyss,…

Was ist nur mit dir geschehen? Narben sind dein kalter Panzer. Eisig flehend, stolze Schwäche, Stürz mich in dein Nirgendwo! Was ist es, das mich verleitet, Warum lieg ich wach in dir? Wer vermag es auszusprechen, Dich zu bannen, Heimatlose? Spindeldürr, doch mutig, zart, Streckst du deine leisen Fühler - Stirbst erneut und bleibst verkannt.… Weiterlesen Tell me, beautiful abyss,…

love lost

Der gerissene Faden

Das verdammte Schlafmittel wirkt nicht ausreichend. Mein Mund wird trocken und der erhöhte Blutdruck lässt meinen Schädel pochen. Die Schwere in meinem Körper, die nach Schlaf verlangt, kommt nicht an gegen die Bilder: Wie ihre sanften Augen zu mir aufsehen und sich ihr Kopf in meine Handfläche legt, ihr ganzer Körper wie fließend in Zuneigung… Weiterlesen Der gerissene Faden

alte Gedichte

Mut der Verzweiflung

An anderer Stelle habe ich etwas Melancholie aufgeschnappt und möchte das gerne kanalisieren. Die Illustration ist von einem alten Freund, der gerne während unserer langen Cafégespräche in meinem Notizbuch gekritzelt hat. Ein Schatten zieht durch stiller Gassen Enge Und trotzt des Mondes schaurig-mildem Glanz. Er meidet sich, doch ist es ihm, als dränge Ein böser… Weiterlesen Mut der Verzweiflung

Nachdenkliches

Hello darkness, my old friend!

Wer hätte das gedacht? Ich zumindest nicht. Dass es mir jemals wieder etwas ausmachen würde. Disconnected: angewidert und dabei in eitlem Stolz. Und jetzt auf einmal vermisse ich euch. Bin mittendrin und doch so weit weg. Abstoßend seid ihr, aber nicht allesamt. There's still beauty in this world - ich durfte mal wieder vorsichtig kosten.… Weiterlesen Hello darkness, my old friend!

alte Gedichte

Hereinbrechender Herbst

Der Sommer geht zu Ende, Ins Zwielicht fließt der Tag. Ich löse meine Hände, Weil ich nichts halten mag. Es sprengt mein Herz die Banden Und finster graut die Nacht. Was wir einst in uns fanden, Ist nicht mehr aufgewacht. Die Kälte bringt das Sterben, Die Sterne lächeln fern - Wir könnten wie sie werden,… Weiterlesen Hereinbrechender Herbst