Sentimentales

Lange Nächte

Manchmal - manchmal weine ich vor dem Einschlafen. Meist bin ich dabei alleine - beim Einschlafen. Beim Erwachen auch, beim Kaffee, wenn ich zur Tür rausgehe und wenn ich zurückkehre. Ich kann das schon ganz gut. Also das In-Bewegung-bleiben. Etwa so, wie ich mir gut die Schuhe zu binden weiß: Eine alltägliche Angelegenheit, fact of… Weiterlesen Lange Nächte

Log

Notizen aus der Dunkelheit

Die Vergangenheit ist bedeutungslos. Und man könnte sie hinter sich lassen, wenn sie nur nicht immer wiederkehren würde. Ich schlafe, ich wache auf - bin immer noch der selbe. Ich sterbe, ich lebe - mein Schatten holt mich ein. Die Erinnerungen sind so lebendig. Dann werden sie gelebte Erfahrung. Ich bin wieder alleine. Die Muter verschwindet… Weiterlesen Notizen aus der Dunkelheit

Nachdenkliches

Hinter dem Vorhang

(Teil einer Serie zur Einsamkeit) Wo wir so zerbrechlich sind, dass eine kleine Berührung bereits unsere ganze Existenz erschüttert. Wo wir uns tot stellen, um am unvermeidlichen Schmerz des Lebens nicht teilhaben zu müssen. Wo wir vergessen haben, wer wir sind und wo wir uns sicher wähnen, solange sich nichts rührt. Wo unsere Erstarrung das… Weiterlesen Hinter dem Vorhang

Nachdenkliches

Nahender Winter

(Teil einer Serie zur Einsamkeit) Was haben wir gelacht! So vieles haben wir zusammen erlebt, haben unsere Augen auf die selben Dinge gerichtet und darüber gesprochen, miteinander, Worte aus deinem Mund in mein Ohr; darüber was es in uns macht, das, was wir da sehen, und riechen und schmecken. Und dann hat das etwas mit… Weiterlesen Nahender Winter

Nachdenkliches

Megalomania

(Beginn einer Serie zur Einsamkeit) Ich sehe euch an Wie Wesen aus einer anderen Welt. Wer nur ist es, Wer trat später hier hinzu? Fremd seid ihr mir - Fremdling bin ich*. Ameisen gleich, An unsichtbaren Fäden, Vollzieht sich euer Bewusstloser Gang. Verirrt sich bei Zeiten - Arglos vielleicht und Ohne Sinn - Eines der… Weiterlesen Megalomania

Nachdenkliches

Menetekel

Am Späti um die Ecke spricht er mich an: Sein Haar ist fettig und ergraut, das Gesicht ein wenig schmutzig und der Bart ungepflegt. Ob ich vielleicht auch eine Zigarette für ihn erübrigen könne, fragt er, schüchtern fast. Er wirkt so vertraut, wie kann das sein? „Selbstverständlich.“ Ich ziehe mein Etui hervor, suche ihm eine… Weiterlesen Menetekel

Nachdenkliches

Ein Moment ohne Zeit

Wo gehst du hin, Schwester? Zerbrechlich wirkst du unter deinem dünnen Kleid. Mein Blick streift dich diesen einen Augenblick, und das schwarze Loch deiner Einsamkeit nimmt mich mit auf deinem Weg - mehr als diesen einen Moment. Als würdest du ein Stück aus mir herausreißen - und ein Stück begleitet es dich. Hast du das… Weiterlesen Ein Moment ohne Zeit

Log

Logbuch 18.05.2016

18. Mai 2016 - Mittwoch: Nach weniger als vier Stunden Schlaf um 09:30h aufgewacht. Eine Stunde später aufgestanden. Kaffee und Zigaretten, Blogs, Nachrichten, Social Media. Glückliche Neuigkeiten von Azur. Ich freue mich sehr, weine ein wenig, weil es schön für sie ist. Erleichterung. Streiche später feierlich den Entwurf eines Notfallplans für sie von meiner To-Do-Liste… Weiterlesen Logbuch 18.05.2016

Nachdenkliches

Ein Moment ohne Halt

Mein lautes Gefängnis. Die Gedanken schreien, hallen wider, hin und her springen sie an den Mauern meiner Schädeldecke - kein Ausweg, kein Ventil, kann mich nur ergeben. Die Lähmung wird real. Kein Ausweg. Ich stehe nicht aus dem Bett auf. Stunden später, als es zu spät ist, gelingt das Kunststück. Eine weitere Woche und jetzt kann… Weiterlesen Ein Moment ohne Halt