Nachdenkliches

All those good intentions

Es liegt in seiner Natur: Der traurige Clown zieht Freude aus dem Glück der Anderen. Er ist stets bemüht, es zu vermehren. Sein ganzes Wollen verdichtet sich im Lachen, dass er erzeugen kann, im Fortschritt seiner Liebsten, darin, dass ihr geplagtes Dasein eine gute Wendung nimmt.

„Stets bemüht“ –  der Tonfall eines Arbeitszeugnisses ist entlarvend. Mit den guten Absichten, mit dem ehrlichen Bemühen ist es wie mit einer stumpfen Klinge: Sie ist ein Unding. Ein Messer ist scharf und schneidet – tut es das nicht, so braucht es gar nicht erst zur Hand genommen werden. Die guten Absichten des traurigen Clowns machen ihn zum Unding. Sie verführen zum Spiel an ihrer stumpfen Schneide. Wer lange genug daran reibt, wird sich irgendwann wider Erwarten doch verletzen. So ist das mit einem Unding. Und so verhält es sich auch mit dem traurigen Clown: Die stumpfe Klinge der guten Absichten wird irgendwann verletzen – gerade weil sie nicht schneidet, sondern falsche Erwartungen erzeugt.

Der Clown weiß das. Und kann doch nicht aus seiner Haut. Seine Natur arbeitet gegen ihn. Da hinten im Schatten, tief unten, wo Daseinsbejahungund Optimismus nichts anrichten können – dort dreht das rastlose Tier mit den scharfen Zähnen seine Runden. Der Clown weiß das. Und kann doch nur traurig darüber sein – und „stets bemüht“.

 


(Foto: Hank Moody (David Duchovny) in Californication S05E06, © Showtime Networks)

 

Advertisements

1 thought on “All those good intentions”

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s